Unsere Sträucher – Die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium)

Neben Tannenzweigen sind auch die Blätter und Früchte der Stechpalme ein beliebter Weihnachtsschmuck. Viele kennen diesen Strauch auch als Ilex. Ilex aquifolium ist die einzige Stechpalmenart, die in Mitteleuropa heimisch ist. Oft findet man Ilex-Sträucher in Parks oder Vorgärten. Im Jahr 2021 wurde die Stechpalme zum Baum des Jahres gekürt. Warum sie in unseren Wäldern selten geworden ist und was die Stechpalme mit Mate-Tee und Hollywood zu tun hat, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium), in manchen Regionen Deutschlands auch als “Hülse” oder “Walddistel” bezeichnet, ist die einzige Stechpalme, die bei uns in Mitteleuropa heimisch ist. In China gibt es über 200 verschiedene Arten von Stechpalmen. 

Wusstest Du schon…?
Aus der Stechpalme Ilex paraguariensis wird Mate-Tee hergestellt. Diese Art wird deshalb auch als Mate-Strauch bezeichnet und kommt in Südamerika vor.

Wie erkennt Ihr die Stechpalme?

Die Stechpalme ist ein immergrüner Laubbaum. Das heißt, sie wirft ihre Blätter im Herbst nicht ab. Meistens wachsen die Sträucher zu kugeligen Büschen heran und werden bis zu ca. 8 Meter groß. Selten entwickelt sich auch ein richtiger Baum daraus und kann dann sogar bis zu 15 Meter hoch werden.

Wusstest Du schon…?
Bei Emmerich (am Niederrhein) steht eine ca. 260 Jahre alte Stechpalme, die 12 Meter hoch ist und einen Umfang von 2 Metern hat.

Ihr könnt den Ilex sehr gut anhand der Blätter erkennen. Diese sind auf der Oberseite dunkelgrün und glänzend. Die Blätter können in ihrer Form variieren. So gibt es Blätter, die ganz stachelig sind, während manche auch einen glatten Blattrand besitzen. Die stacheligen Blätter befinden sich meist unten am Strauch und dienen vermutlich als Schutz vor gefräßigem Wild.

Die roten Früchte der Stechpalme sind sehr beliebt als weihnachtliche Deko.

Weihnachtsdeko – und schön im Garten?

Die Blüten der Stechpalme sind weiß und erscheinen ab Mai. Die Stechpalme ist zweihäusig (diözisch). Das bedeutet, männliche und weibliche Blüten entwickeln sich an unterschiedlichen Sträuchern. Die Bestäubung erfolgt vorwiegend durch Wildbienen, wie die Sand- oder Mauerbiene. Die schön rot gefärbten Früchte für die Weihnachtsdeko findet Ihr deshalb nur auf weiblichen Sträuchern.

Wusstest Du schon…? 
Der Name “Stechpalme” hängt mit der Prozession am Palmsonntag zusammen. Im Christentum erinnert man dabei an den Einzug von Jesus in Jerusalem. Als Begrüßung wurde Jesus mit Palmwedeln empfangen. Da es in Mitteleuropa aber keine Palmen gibt, nahm man die Zweige des Ilex und band Sträuße daraus.

Die Stechpalme ist eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten und Vögel, besonders im Winter. Vielleicht ist sie also eine gute Alternative für Euren Garten, als Alternative zum oft verbreiteten Kirschlorbeer. Aber Achtung – für den Menschen sind alle Teile des Strauches giftig. Das gleiche gilt auch für Eure Vierbeiner Zuhause.

Wo findet Ihr die Stechpalme?

Die Stechpalme ist von West- und Mitteleuropa bis nach Südeuropa und teilweise Nordafrika verbreitet und benötigt vor allem atlantisch geprägtes Klima, mit milden Wintern und niederschlagsreichen Sommern. Trockenheit und kalte Winter begrenzen also das Vorkommen der Art. In Deutschland wächst die Stechpalme von Norddeutschland bis zum Niederrhein und Schwarzwald. Die Verbreitung konzentriert sich vor allem auf den westlichen Teil, vorwiegend in Küstennähe oder feuchten Mittelgebirgslagen. Da unsere Winter immer milder werden, verbreitet sich der Ilex aber auch weiter Richtung Osten. Inzwischen gibt es sogar in Südschweden Ilex.

In unseren Wäldern findet man den Ilex vor allem als Strauch im Schatten älterer Bäume. Der Strauch wächst in unterschiedlichen Wäldern, mag aber vor allem bodensaure Eichenmischwälder.  

Auch bei Simon im Revier gibt es Stechpalmen. Diese hier wurde geastet, das bedeutet, die unteren Äste wurden entfernt, in der Hoffnung, dass der Baum seine Energie ins Höhenwachstum steckt. 

Wusstest Du schon…?
Die bekannteste Filmstadt in Los Angeles verdankt ihren Namen der Stechpalme. Hollywood bedeutet übersetzt nämlich Stechpalmenwald.

Für den Menschen, und auch die meisten anderen Säugetiere, sind alle Teile des Ilex (leicht) giftig. Einige Vögel fressen die Früchte der Sträucher, darunter zum Beispiel die Amsel, Wacholderdrossel oder die Mönchsgrasmücke. Sie fressen die Früchte meist erst, wenn sie bereits überreif sind und mehreren Frösten ausgesetzt gewesen sind. Insgesamt sind in Mitteleuropa aber nur 12 Vogelarten bekannt, die die Früchte des Ilex fressen.

Dieser kleine Ilex wächst im Botanischen Garten in Göttingen.

Gefährdung und Schutz

Die Stechpalme wurde nicht ohne Grund zum “Baum des Jahres 2021” gekürt. Bereits in der Vergangenheit galt der Ilex als gern genutzte Weihnachtsdekoration. Dazu wurden massenhaft Zweige aus den Wäldern geholt und verkauft. Um die Pflanze zu schützen, wurde sie deshalb bereits vor über 100 Jahren unter Schutz gestellt. Es ist also heute verboten, in den Wald zu fahren und Ilexzweige mitzunehmen. Entweder müsst Ihr dabei auf Euren eigenen Strauch im Garten zurückgreifen oder Ihr schaut beim Blumenladen oder auf Märkten in Eurer Region vorbei.

« »