Im letzten Artikel habt Ihr ja bereits gelernt, wie man mit Bäumen Geld verdienen kann. Heute schauen wir uns mal an, welche Kriterien ein Stamm genau erfüllen muss, um möglichst hohe Preise auf dem Holzmarkt zu erzielen. Bei dem Stichwort “Holzaushaltung nach RVR” schlottern so manchen Forststudierenden die Knie. Die Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel (oder kurz RVR) ist ein Regelwerk, in dem Forst- und Holzindustrie sich auf gemeinsame Kriterien zur Bewertung von Holz geeinigt haben. Und der Katalog, der genaue Kriterien zur Bewertung der Baumarten Eiche, Buche, Douglasie/ Lärche, Fichte/ Tanne und Kiefer vorgibt, muss bei uns im Forststudium komplett auswendig beherrscht werden. Jede dieser Baumarten hat eigene Eigenschaften, die die Qualität des Holzes mindern oder steigern können. Und dabei geht es manchmal nur um Zentimeter! Falls Ihr Euch die Kriterien einmal genauer anschauen wollt, empfehlen wir euch die Merkblätter zur Holzaushaltung, die es auf dieser Seite gratis zum Download gibt. 

Die Äste sind am Baum das Beste?

Eins der wichtigsten Kriterien zur Bewertung des Holzes ist die Anzahl und Dimension der Äste. Baumarten wie die Buche besitzen die Eigenschaft, abgebrochene Äste zu überwallen, also mit Holz zu überwachsen. Die Spuren abgebrochener Äste kann man dann an der Borke der Stämme sehen. Und je nachdem wie diese Überbleibsel, sogenannte Astsiegel, aussehen, können Folgerungen über den Verlauf des Astes im Stamm getätigt werden. Viele große Äste mindern dabei den Wert eines Stammes, aber auch bereits überwallte Äste können sich, wenn sie in zu großer Anzahl vorkommen negativ auf den Wert auswirken. Zur genaueren Beurteilung müssen dann die Dimensionen der Astsiegel vermessen werden.

Siegel, Bärte und Borke – wusstest Du schon…?
An Buchen kann man oberhalb von Astsiegeln oft Falten in der Borke in Form eines umgedrehten “U” finden. Um so spitzer dieses U zuläuft, desto steiler war der Ast, der hier mal wuchs. 

Gerade ungerade Bäume haben keine guten Chancen

Ein weiteres Kriterium zur Bewertung der Qualität ist die Wuchsform eines Stammes. Am meisten wert ist ein perfekt gerade gewachsener, runder Stamm, mit gleichfarbigem Holz. Ist der Stamm leicht krumm, mindert das den Wert. Ist er etwas oval, mindert das den Wert. Hat sich das Holz in der Mitte verfärbt (der so genannte Rotkern kommt bei der Buche recht häufig vor) mindert das den Wert. Ratet mal, was passiert, wenn das Holz teilweise faul ist, oder Fraßschäden von Insekten hat? Exakt. Das mindert den Wert.

Stämme, sie so krumm gewachsen sind, erzielen keine hohen Holzpreise.

How much is the Tisch?

Okay, bestimmt wollt ihr nach zwei Artikeln zu dem Thema jetzt auch endlich mal konkrete Preise wissen. Es ist natürlich schwierig, hier absolute Zahlen zu nennen. Aber als ungefähre Hausnummer haben wir Euch mal diese Tabelle erstellt. Die genauen Preise variieren natürlich je nach Kaufenden und Verhandlungsgeschick der Verkaufenden.

BaumartPreis/ Fm gute Qualität (A)Preis/ Fm Schlechte Qualität
Eiche45080
Buche13070
Fichte30Industrieholz: 1€/ Raummeter
Lärche40080

Außerdem kann es auch Stämme geben, die besonders einzigartig sind, und deren Wert nach den normalen Kriterien der RVR nicht richtig bemessen werden kann. Für solche Fälle gibt es spezielle Holzauktionen, so genannte Submissionen. Das sind oft Plätze im Wald, auf denen besonders wertvolle Stämme über einen bestimmten Zeitraum gesammelt werden. Die Stämme werden sogar von Forstwirt:innen rausgeputzt und von Holzkäufer:innen aus aller Welt begutachtet. Die Käufer:innen geben dann Gebote ab und zu einem Stichtag bekommt der oder die Höchstbietende dann den Stamm. Für Käufer:innen mit besonderen Ansprüchen wie zum Beispiel exklusive Schreinereien, Hersteller von Instrumenten oder Fassgauben, etc. sind solche Submissionen super spannend. Dort kann es auch vorkommen, dass ein Stamm, der nach RVR nur 200€ pro Festmeter gegeben hätte, plötzlich für ein Vielfaches an den Käufer oder die Käuferin geht. Einfach weil diese:r nach exakt so einem Stamm gesucht hat!

Auf Submissionsplätzen (Hier Himmelsleiter in der Nähe von Göttingen) werden wertvolle Stämme zum Verkauf geboten.

Wie kann ein Naturprodukt perfekt sein?

Bei den ganzen Diskussionen und Überlegungen um den perfekt gewachsenen Stamm ist es besonders wichtig, nicht zu vergessen, dass Holz ein Naturprodukt ist. Gerade unter Forststudierenden stoßen die Bestimmungen der Holzkäufer:innen oft auf Unverständnis. Denn der Anspruch, dass ein Naturprodukt möglichst fehlerfrei und makellos sein muss, ergibt für uns oft einfach keinen Sinn. Und häufig finden wir Holzprodukte dann am schönsten, wenn sie eben nicht homogen sind, sondern einzigartig und natürlich.

Natürlich gehen mit manchen Mängeln auch Probleme in der Stabilität des Holzes einher. Ein Stamm mit größeren faulen Stellen kann nicht zur Konstruktion eines Dachstuhls genutzt werden. Dennoch würden wir uns wünschen, dass mehr Menschen wieder Holz als Naturprodukt wahrnehmen und sich die Kaufgewohnheiten weg vom Fließbandregal hin zu individuell gewachsenen Möbelstücken verändern. Doch schreibt uns gerne mal in die Kommentare, wie für Euch das perfekte Möbelstück aussieht. Bevorzugt Ihr lieber einfarbige, neutrale Holzgegenstände, oder darf es auch mal ein Astloch, eine Wuchsanomalie oder andere vermeintliche Mängel geben?

Reminder: Der Wert des Waldes

Auch unperfekte Stämme können schön sein!

Auch in diesem Artikel wollen wir noch einmal auf etwas hinweisen, das bei alledem nicht vergessen werden darf. Die Bereitstellung des tollen, nachwachsenden Rohstoffes Holz ist nur eine von vielen Aufgaben, die unsere Wälder übernehmen. Der eigentliche Wert eines Waldes kann kaum monetär bemessen werden. Schließlich zahlen all die Tiere, Pflanzen und Insekten keine Miete, wir Menschen nehmen den Sauerstoff, den die Bäume erzeugen als ganz selbstverständlich hin und das Wasser, dass der Wald für uns reinigt, fließt auch komplett kostenfrei in die Wasserwerke. Und Aufgabe der Förster:innen ist es, all diese Werte zu wahren und die vielen Funktionen des Waldes zu erhalten. Zum Glück haben wir durch den Holzverkauf eine Möglichkeit Geld zu verdienen, mit dem dann die Pflege der anderen Funktionen finanziert werden kann!

Hättet Ihr gedacht, dass Holz so wertvoll ist und dass bis zu einem 1000€- Stamm so viel an Arbeit nötig ist? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Quellen:

Holger Sohns – Moderne Holzernte ISBN-13: 9783800175789
Joachim Morat – Beruf Forstwirt ISBN 13 978-3818607906
Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel
in Deutschland (RVR) (Abrufbar unter https://www.rvr-deutschland.de )